Alle Infos zum Beruf Social Media Manager*in

Social Media Manager*in ist ein spannender Beruf mit viel Zukunft. Hier erfährst du, welche Aufgaben dich erwarten, welche Fähigkeiten du brauchst und wieviel du als Social Media Manager*in verdienst.

Social Media Manager

Was macht man als Social Media Manager*in?

Als Social Media Manager*in betreust du die Social Media Channels (Facebook, Instagram, LinkedIn, Twitter, TikTok...) eines Unternehmens. Du erstellst Content, verfasst Postingtexte, schaltest Kampagnen und beantwortest Anfragen und Kommentare.

Als Social Media Manager*in bist du entweder bei einem Unternehmen angestellt, deren Social Media Channels du betreust oder bei einer Agentur. Bei einer Agentur bist du meist gleich für die Social Media Channels mehrerer Unternehmen verantwortlich.

Du kannst dich als Social Media Manager*in aber auch als selbständig machen und deine Dienste als Freelancer*in anbieten.

Deine Aufgaben als Social Media Manager*in im Detail

Als Social Media Manager*in bist du für viele verschiedene Aufgabenbereiche zuständig.

Bei größeren Unternehmen arbeitest du als Social Media Manager*in oft in einem Team, in dem ihr euch die verschiedenen Aufgaben aufteilt. In kleineren Unternehmen werden alle Aufgaben oft von nur einer Person übernommen.

Hier findest du die verschiedenen Aufgabenbereiche im Überblick:

  • Social Media Redaktion

    Als Social Media Manager*in leitest du die Redaktion der Social Media Channels deines Unternehmens.

    Dies ist deine Hauptaufgabe. Du erstellt Redaktionspläne, schreibst Postings und postest diese direkt oder planst sie mit Hilfe von Social Media Tools ein.

  • Social Media Content Produktion

    In kleineren Unternehmen produzierst du auch selber Fotos und Videos für die Social Media. In größeren Unternehmen kannst du dafür auf Grafiker*innen, Fotograf*innen und Videographer*innen oder sogar eine externe Agentur zurückgreifen.

    Du bist dann für die Briefings, Abstimmung und Kommunikation mit diesen Dienstleistern zuständig.

  • Community Management

    Im Community Management reagierst du auf Kommentare und Nachrichten und versuchst die Followers zu motivieren, Engagement zu zeigen. Je mehr Kommentare deines Postings erzeugen, umso höher ist nämlich deine Reichweite. Daher solltest du nicht nur Fragen beantworten sondern generell alle Kommentare mit einer Reaktion würdigen.

    Als Community Manager*in bist du auch das Ohr deines Unternehmens. Das Feedback, das dein Unternehmen auf Social Media bekommt, ist sehr wertvoll. Versuche dieses immer wieder gesammelt weiterzugeben.

  • Social Advertising

    Social Advertising bezeichnet das Schalten von Werbung auf Social Media und ist je nach Unternehmensgröße ebenfalls deine Aufgabe als Social Media Manager*in.

    Dazu gehören das Bewerben von einzelnen Beiträgen, sowie das Aufsetzen und das Optimieren von Social Media Kampagnen.

  • Social Media Monitoring

    Im Social Media Monitoring geht es darum, einen Überblick darüber zu bekommen, was und wie in Social Media über dein Unternehmen gesprochen wird. Dies erfolgt mit Hilfe von Tools. Du musst diese aber bedienen können.

  • Reporting

    Das regelmäßige Festhalten der wichtigsten Kennzahlen, das Einordnen der aktuellen Performance sowie das Aufbereiten dieser Erkenntnisse für deine Vorgesetzten stehen ebenfalls auf deiner To-Do-Liste als Social Media Manager*in. 

  • Social Media Strategie

    Grundlage für den Social Media-Auftritt deines Unternehmens sollte immer eine Social Media Strategie sein. Als Social Media Manager*in bist du eventuell auch dafür verantwortlich, solltest auf jeden Fall aber Input dazu liefern können.

Welche Skills brauchst du als Social Media Manager*in?

Organisations- und Projektmanagementskills

Als Social Media Manager*in bist du für die Planung und Veröffentlichung von Social Media Inhalten verantwortlich.

Dazu musst du gut organisiert sein und vorausschauend planen. In vielen Fällen bist du auch für die Produktion des Contents zuständig. Dafür sind gute Projektmanagementskills hilfreich.

Kreativität

Kreativität ist ein ganz wichtiger Skill für Social Media Manager*innen.

Von Woche zu Woche musst du dir neue Postings überlegen, die deine Fans und Followers zum interagieren bringen. Dazu ist mehr als eine Brise Kreativität und Einfallsreichtum notwendig.

Neugierde und eine Nase für Internet-Trends

Social Media ist ein sich ständig änderndes Feld. Neue Social Networks kommen und gehen. Neue Features werden ausgerollt. Trends poppen plötzlich auf.

Als Social Media Manager*in musst du hier immer vorne mit dabei sein und neue Themen frühzeitig erkennen und einordnen können.

Kommunikationsstärke

Kommunikationsstärke hilft dir nicht nur beim Schreiben deiner Postings, sondern auch in der internen Kommunikation.

Als Social Media Manager*in musst du deinen Vorgesetzten den Nutzen und Mehrwert eurer Social Media Channels erklären können.

Grafik- und Designskills

Als Social Media Manager*in bist du kein*e Grafikdesigner*in, aber gerade in kleinen Unternehmen, musst du auch schon selber mal die Grafiken für deine Postings entwerfen. Da hilft es, wenn du zumindest über Photoshop-Grundkenntnisse verfügst oder dich mit Online Grafik-Tools, wie Canva auskennst.

Rechtliches Grundwissen

Du musst als Social Media Manager*in nicht Jus studiert haben, aber von den wichtigsten rechtlichen Grundlagen des Online und Social Media Marketings solltest du auf jeden Fall schon mal gehört haben.

Analytische Fähigkeiten und Interesse an Zahlen

Analytische Fähigkeiten solltest du als Social Media Manager*in ebenfalls mitbringen. Du musst erkennen können, welche Postings besser performen und welche schlechter, wie sich deine Social Media Channels entwickeln und anhand von KPIs den Erfolg deiner Aktivitäten bewerten können.

Wieviel verdienst du als Social Media Manager*in?

Das Durchschnittsgehalt von Social Media Manager*innen liegt laut mehreren Quellen bei ca 35.000 €.

Das Einstiegsgehalt liegt bei ca. 30.000 €. Mit ein paar Jahren Berufserfahrung kommst du auf bis 40.000 €. Je nach von Erfahrung, Unternehmensgröße und Standort sind bis zu 49.000 € pro Jahr möglich.

Quellen:
www.campusjaeger.de/karriereguide/gehalt/social-media-manager-gehalt
www.stepstone.at/gehalt/Social-Media-Manager-in.html
www.kununu.com/at/gehalt/social-media-manager-in-15693https://www.kununu.com/at/gehalt/social-media-manager-in-15693

Wie wird man Social Media Manager*in?

Um als Social Media Manager*in tätig zu sein, ist keine Ausbildung notwendig.

Die Aufgaben, die dich erwarten, kannst du auch on the Job lernen. Praxis und Erfahrung sind im Social Media Marketing wesentlich wichtiger als Theorie. Bei einem Praktikum in der Social Media Marketing Abteilung eines Unternehmen oder in einer Social Media Agentur lernst du sicher mehr als in einem Studium.

Bei vielen Unternehmen erleichtert eine entsprechende Ausbildung als Social Media Manager*in aber den Einstieg.

Die Werbeakademie Wien bietet mit dem Diplomlehrgang Social Media Management eine Grundausbildung für zukünftige Social Media Manager*innen.

Sehr zu empfehlen, ist außerdem der Online-Lehrgang Social Media Manager*in an der Social Media Akademie.

Weitere Ausbildungsmöglichkeiten für zukünftige Social Media Manager*innen findest du im Artikel Ausbildungen für Social Media Manager*innen in Österreich und online.

Social Media Manager*in ist übrigens auch der perfekte Job für Quereinsteiger*innen.

Tools für Social Media Manager*innen

Als Social Media Manager*in stehen dir unzählige Social Media Marketing Tools zur Verfügung.

Es gibt Social Media Management Tools, wie Buffer oder Hootsuite, die dir helfen deine Postings besser zu planen. Aber auch Tools, wie Canva, die dir die Content Produktion erleichtern, sind äußerst hilfreich.

Hier findest du ein paar meiner Social Media Lieblingstools:

Later

Later wurde vor allem als Tool zum Planen von Instagram-Postings und Stories bekannt. Mittlerweile kannst du damit aber auch Beiträge auf TikTok, Facebook, LinkedIn und Pinterest planen.

Ein cooles Feature von Later ist Linkin.bio. Damit kannst du zu jedem deiner Posts einen Link hinterlegen und so User auf deine Website bringen.

Later

Swat.io

swat.io ist eines der umfangreichsten Social Media Management Tools auf dem Markt. Seine Stärken hat das Tool im Community Management. Wenn du auf deinen Channels viele Anfragen von Kunden bekommst, kannst du diese mit swat.io wesentlich einfacher managen. Du kannst aber genauso Redaktionspläne erstellen, Content publishen, Rechte und Rollen verteilen und deine Social Media Channels auf einen Blick analysieren.

Swat.io

HypeFury

Wenn du auf Twitter aktiv bist, ist HypeFury das richtige Tool für dich. Du kannst damit Tweets planen und Threads erstellen. HypeFury hilft dir außerdem Follower zu gewinnen, E-Mailadressen für deinen Newsletter zu generieren und liefert dir Inspiration für neue Tweets.

HypeFury

Hootsuite

Mit Hootsuite kannst du alle deine Social Media Channels an einem Ort verwalten.

Du kannst damit deine Postings planen, Kommentare und Nachrichten deiner Followers beantworten und bekommst die wichtigsten KPIs übersichtlich präsentiert. Hootsuite verfügt außerdem über Features für Social Listening und Monitoring.

Hootsuite

Buffer

Buffer ist mein Lieblingstool unter den vielen Social Media Management Tools. Damit kannst du Postings auf Facebook, Twitter, LinkedIn und mit Abstrichen auch Instagram einplanen und timen und so deine Social Media Channels von einer zentralen Stelle aus bespielen. Gratis Grundversion mit einem Account pro Social Media Plattform.

Buffer

Facebook Creator Studio

Meta verfügt mit dem Creator Studio mittlerweile auch über hauseigenes, brauchbares Content Management Tool. Du kannst damit deine Postings und Stories für Facebook und Instagram im Voraus planen. Du kannst damit aber auch die Nachrichten und Kommentare deiner Fans und Followers beantworten.

Facebook Creator Studio

Canva

Mittlerweile gibt es eine Reihe von Grafik-Tools am Markt, Canva ist für mich das derzeit das Beste. Canva hat die richtigen Bildgrößen für die unterschiedlichen Social Media-Channels immer parat und liefert dir schöne Vorlagen gleich dazu. In der Bezahlversion kannst du deine Brand Colors und Fonts hinterlegen und fertige Grafiken sehr einfach in ein anderes Format bringen.

Canva

Viele weitere nützliche Tools findest du in meinem Artikel "Die besten Online Marketing Tools 2022".

Möchtest du keinen Artikel mehr verpassen?
Dann melde dich gleich für den Newsletter an.

Danke für die Anmeldung zum Newsletter.
Oops! Something went wrong while submitting the form.